Die Anfänge

2004 fand der Gründungsgottesdienst der FMG Gelterkinden statt.

Knapp 30 Gründungsmitglieder versammelten sich zu einem einfachen, feierlichen Gottesdienst im Erdgeschoss des Lindenhofes. Dies war die Realität eines Traumes, den Geschwister seit einigen Jahren getragen hatten. Schon seit längerem war die Freie Missionsgemeinde im Lindenhof Mieterin. Neben einem grösseren Raum im Erdgeschoss standen damals noch zwei Nebenräume für die Sonntagschule zur Verfügung. Doch schon vor dem Gründungstag fanden regelmässig Gottesdienste im Lindenhof statt. Ausgehend von der FMG Lausen, der Muttergemeinde, organisierte eine Spurgruppe bereits seit einigen Jahren Gottesdienste im Lindenhof – zuerst als monatlicher Anlass, später an jedem Sonntag.

 

Die sonntäglich versammelte Schar war zeitweise klein. Hätte man alle weggenommen, die in einem Dienst eingebunden waren wie Musiker, Folienschieber, Prediger, Dekorationsverantwortlichen und Gottesdienstleitung wäre oft nicht mehr mancher besetzter Stuhl übrig geblieben. Nichtsdestotrotz freuten sich alle über die Anlässe. Und bei den regelmässigen Gästegottesdiensten konnte sogar ab und zu der grössere Saal im 1.OG fast gefüllt werden.

 

Dank der Unterstützung der FMG Lausen und der VFMG konnte schon sehr früh Jovan Vontobel als Prediger angestellt werden, was für die kleine Gemeinde einen grossen Schritt in die Eigenständigkeit bedeutete.