Das Weihnachtsspiel 2018 – abschliessende Gedanken…

Ich sass mit den Kindern des Chors in der unteren Turnhalle. Ich erzählte ihnen noch kurz vor dem Auftritt ein Bilderbuch, um sie ein wenig zu beruhigen. Da kam eine Leiterin und teilte mir mit, dass die Turnhalle so voll sei, dass die Leute schon stehen müssen und dass der Projektchor ihre Plätze hergegeben hat. Da habe ich es realisiert…

 

Ich kam nach der Aufführung nach draussen und sah die weihnachtlich beleuchteten Stände, das gemütliche Feuer, die vielen, vielen Helfer am Essen-Schöpfen und die zahlreichen Familien, die fröhlich ein Chilli oder eine Suppe schlürften.
Da habe ich es realisiert…

 

Ich sass vor meinem Computer und schrieb das Einladungsmail für den Abschluss-Gottesdienst vom 20.01.2019 mit dem Dankesapéro. Als ich all die Mailadressen der teilnehmenden Kinder und Erwachsenen und all der Helfer ‘eintöggelte’,
da habe ich es realisiert…

 

 

Ich habe realisiert, dass alles an diesem Weihnachtsspiel meine Erwartungen und Hoffnungen übertraf. Und das bei weitem:

 

  • Über 900 Leute besuchten die beiden Aufführungen.
  • Über 90 Leute nahmen vor, auf und hinter der Bühne an den Aufführungen teil.
  • Und über 80 Helfer waren bei der ganzen Konsumation, Infrastruktur und allen anderen Vorbereitungen beteiligt.

Es beeindruckt mich sehr, wie viele Leute sich da Zeit genommen haben, um Teil dieses Weihnachtsspiels zu sein.

Ich möchte euch allen von ganzem Herzen danke sagen. Ihr habt dieses Weihnachtsspiel zu dem gemacht, was es war:

 

Ein kleines Dorffest mit einer Botschaft und Ausstrahlung, die bis zum Himmel strahlte.

 

Danke für jede Minute, die ihr diesem grossen Projekt geschenkt habt. Meiner Meinung nach hat sich das so was von gelohnt.

Ich möchte hier eine unvollständige Liste beginnen: Da gab es Leute, die Zelte aufstellten, dekorierten, Lichterketten montierten, Stromkabel zogen, schnippelten, kochten, Gutzis backten, Glühmost kochten, Feuer machten, abwuschen, Getränkenachschub holten, Plakate aufhängten, Parkschilder montierten, Licht- und T-Shirts entworfen, Artikel schrieben, Tänze erfanden, Soli übten, mit den Kindern Kulissen und Requisiten bastelten, die Theaterszenen einübten, und so weiter…

 

Voller Freude darf ich ankünden, dass wir an Weihnachten 2020 das nächste Weihnachtsspiel in dieser Art und Grösse planen. Ich würde mich freuen, wenn ihr auch dann wieder mit dabei sein würdet.

 

Unserem Gott allein gebührt der grösste Dank. Ihm zur Ehre habe ich dieses Weihnachtsspiel gemacht und durchgeführt.

Er führt mein Leben und ist der Sinn meines Lebens. Jesus ist nicht nur für mich geboren, sondern auch gestorben und auferstanden. Gott hat uns das Wertvollste, was er hatte, uns allen geschenkt: Seinen Sohn!

 

 

Vom Andi Grossmann

PS. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich für das Musical Tageslager während der ersten Sommerferienwoche anmelden. Es geht um eine Hochzeit, bei der unter anderem Jesus Wasser zu Wein verwandelt. 

 

weitere Infos mit Anmeldung