Predigt vom 18. September 2016

»Bittet, und es wird euch gegeben; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet.
Denn jeder, der bittet, empfängt, und wer sucht, findet, und wer anklopft, dem wird geöffnet.

 

 Matthäus 7, 7+8

Leider geht das mit den Gebeten nicht so einfach, wie bei einem Automaten. Oben Geld einwerfen  - Gebet auswählen und unten kommt die Gebetserhörung raus. Auch auf noch so gut gemeinte Gebete warten wir auf Erhörung.

 

Wie gehe ich mit unerhörten Gebeten um? Hört Gott uns denn gar nicht zu? Was mache ich falsch? Etwas verständlicher wird es, wenn  der Bibeltext direkt aus dem griechischen Übersetzt wird. Da bedeutet der Vers dann soviel wie:

 

Bittet immer und immer wieder, sucht immer wieder und klopft immer wieder an... also müssen wir im Gebet dranbleiben, Gott immer wieder mit demselben bestürmen.

 

Das ist in unserer schnelllebigen Welt, wo wir am Morgen via Internet bestellen können und spätestens am nächsten Tag schon geliefert wird, eine riesige Herausforderung. Es lohnt sich aber dranzubleiben.

Download
von Suchen, Klopfen und Finden
Matthäus 7, 7+8
2016 09 18 Beni Sutter.mp3
MP3 Audio Datei 13.9 MB